Schritt 3 -

Beratung und Finanzierung

Bund, Länder und EU unterstützen Existenzgründungen durch verschiedene Förderprogramme. Dabei gibt es unterschiedliche Arten von öffentlichen Hilfen.

Unterschieden wird  zwischen Zuschüssen und öffentlichen Finanzierungen.
Es handelt sich meistens um Darlehen, aber auch um nicht rückzahlbare Zuschüsse. Kennzeichnend  für öffentliche Förderdarlehen sind u.a. günstige Zinsen, lange Laufzeiten und häufig eine rückzahlungsfreie Zeit bis mit der Tilgung begonnen werden muss. Grundsätzlich gilt für öffentliche Förderungen: Keine Geldausgabe vor Antragstellung!

Hier die wichtigsten Programme für Gründerinnen und Gründer im Überblick:

Beratungsprogramme
Beratungsprogramm Wirtschaft NRW (BPW) (Antragstellung vor Gründung)
Förderung von  Beratungskosten zur Entwicklung, Prüfung und Umsetzung von Gründungskonzepten durch das Land Nordrhein-Westfalen.

Zuschüsse
Gründungszuschuss:
Zuschuss zum Lebensunterhalt und zur sozialen Sicherung bei Gründung aus Arbeitslosigkeit bei Arbeitslosengeld 1 –Bezug durch die Agentur für Arbeit; es handelt sich dabei um eine Ermessensleistung; d.h. es besteht kein Anspruch auf Gewährung des Gründungszuschusses.

Einstiegsgeld:
Zuschuss zur dauerhaften Eingliederung in den Arbeitsmarkt bei Gründung aus Arbeitslosigkeit bei ALG2 –Bezug durch das Jobcenter. Auch hier handelt es sich um eine Ermessensleistung.


Darlehen für Investitionen und Betriebsmittel

ERP-Gründerkredit - StartGeld
Finanzierung von Investitionen und Betriebsmitteln für Existenzgründer, Freiberufler sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU) für Vorhaben mit einem Fremdfinanzierungsbedarf von bis zu 100.000 Euro.

Antragstellung bei der KFW Bankengruppe über ein Kreditinstitut.

KfW-Gründerkredit – Universell

Darlehen zur Finanzierung von Investitionen und Betriebsmitteln im In- und Ausland für  Existenzgründer, Freiberufler sowie kleine und mittlere Unternehmen. Gefördert werden alle Formen der Existenzgründung, also Errichtung, Übernahme eines Unternehmens und Erwerb einer tätigen Beteiligung sowie Festigungsmaßnahmen in den ersten drei Jahren nach Aufnahme der Geschäftstätigkeit mit einem Darlehenshöchstbetrag von maximal 10 Mio. EUR je Vorhaben.
Antragstellung bei der KFW Bankengruppe über ein Kreditinstitut

ERP-Kapital
Förderung von Gründungs- und Festigungsvorhaben im Bereich der mittelständischen Wirtschaft in den ersten drei Jahren.
Antragstellung bei der KFW Bankengruppe über ein Kreditinstitut

Mikrokreditfonds
Mikrofinanzfonds aus Mitteln des Bundes sowie des Europäischen Sozialfonds, die über akkreditierte Mikrofinanzinstitute  für Kleinstunternehmen und Gründungen vergeben werden können. Zielgruppen sind insbesondere Kleinunternehmen auch mit niedrigem Finanzierungsbedarf, die in der Regel keinen Zugang zu Krediten haben.

Mikrodarlehen
NRW/EU.Mikrodarlehen der NRW.BANK im Auftrag des nordrhein-westfälischen Wirtschaftsministeriums in Zusammenarbeit mit den STARTERCENTERN NRW. Zielgruppe sind Gründerinnen und Gründer von Kleinstunternehmen sowie Kleinstunternehmen bis zu fünf Jahre nach Aufnahme der Geschäftstätigkeit.
Die NRW/EU.Mikrodarlehen werden aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und aus Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen finanziert.

Zu diesen und weiteren Förderprogrammen für spezielle Zielgruppen oder mit spezifischer Ausrichtung finden Sie einen Überblick und vertiefende Informationen in der Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie.
http://www.foerderdatenbank.de/Foerder-DB/Navigation/root.html